Referate - Workshop - Coaching - Beratung

  • Spiritual Care im Alltag und Beruf
  • SOUL INJURY® Seminars
  • Palliative Beratung im interdisziplinären Umfeld mit Schwergewicht Spiritual Care
  • Verlust- und Trauerbegleitung
  • Dignity Therapie

bee90ad3-1919-4398-9cdf-d9f8a450216dpng

SOUL INJURY® - Als Ressource in der Arbeit von Palliative Care und Spiritual Care

Negative Ereignisse, die uns erst kürzlich oder schon vor langer Zeit widerfahren sind, können unser Verhalten im Privat- sowie im Berufsleben stark beeinflussen. Oftmals schränken sie uns unbewusst in unserer Vitalität ein und wir stehen immer wieder vor gleichen oder ähnlichen Problemen. Die aufkommenden Gefühle werden als unangenehm wahrgenommen und deshalb auf die Seite geschoben. „Weshalb soll ich mich damit belasten“, fragen wir uns. Dabei wären gerade diese Gefühle die Signale, die uns wieder zur inneren Vitalität aufrufen möchten. Sie wollen Beachtung erhalten, damit sie endlich in Frieden mit uns leben können. Es sind gerade diese, für uns als negativ empfundenen Signale, die uns Kraft zurückbringen können! Heute wissen wir, dass ein belastendes Ereignis eine Soul Injury hervorrufen kann.  Soul Injury auf Deutsch heisst: Seelenverletzung. Eine Seelenverletzung findet man in einem unbewältigten Verlust oder in einer unverarbeiteter Scham oder Schuld. Betroffene, Erwachsene als auch Kinder, leiden oftmals jahrelang unerkannt.

Nehmen Sie an einer internationalen Studie zu diesem Thema teil! Dieser Button wird Sie auf die Befragungsplattform umleiten:


bee90ad3-1919-4398-9cdf-d9f8a450216dpng

Ein Behandlungskonzept in der Spiritual Care

Soul Injury ist nicht nur ein Begriff, es steckt ein Behandlungskonzept dahinter, welches in den USA unterstützend bei therapeutischen PTBS-,  Krisen- und Stressinterventionen empfohlen wird. Soul Injury  ist eine wertvolle Ressource für Fachleute, die beruflich in der Beratung oder Begleitung von vulnerablen Menschen tätig sind. z.B. Spital- und Heimangestellte, Führungspersonen, Caregivers, First Responders, Therapeuten etc. Soul Injury bietet eine Methode, welche sich auf Menschen mit schwieriger Vergangenheit spezialisiert hat. Mit den dabei einsetzbaren Tools können die Hirnregionen positiv stimuliert werden, die besonders bei Menschen mit Traumata wichtig sind. Eine Seelenverletzung kann sich am Ende des Lebens verstärken.  Da Soul Injury  in der Hospiz-Szene entwickelt wurde bietet es ein achtsames Konzept, welches insbesondere bei palliativen Einsätzen und in der Sterbebegleitung unterstützend eingesetzt werden kann.  Das Verständnis einer Seelenverletzung kann für Angehörige und alle Menschen, die in der Begleitung-, Betreuung- und Pflege tätig sind, sehr wertvoll sein. Die professionelle innerseelische Begleitung, wie dies das Konzept von Soul Injury  z.B. mit der Reflexionsarbeit vorschlägt, sollte jedoch durch eine Spiritual Care mit Fachkompetenzen angeboten werden, über welche zum Beispiel Seelsorger und Therapeuten verfügen.


bee90ad3-1919-4398-9cdf-d9f8a450216dpng

Spiritual Care im Alltag und Beruf

Auch in sehr schweren Lebenssituationen gibt es Möglichkeiten um Zuversicht, Kraft und Hoffnung zu schöpfen. Spiritual Care bedeutet auch: Menschen in schweren Lebenssituationen, z.B. Trauma, Krankheit und Todesnähe in ihren existenziellen, spirituellen oder religiösen Bedürfnissen auf der Suche nach Lebenssinn, Lebensdeutung sowie bei der Krisenbewältigung zu begleiten. Eine Spiritual Care ist konfessionsneutral  d.h. unabhängig von Ihrem Glauben und Ihrer Herkunft.

Broschuere_Leitlinien_Spiritual_Care_in_Palliative_Care_de_RZ_low.pdf


bee90ad3-1919-4398-9cdf-d9f8a450216dpng

Palliative Care

Der Begriff «Palliative Care» wird international verwendet und mehr und mehr auch im nichtenglischen Sprachraum benutzt. «Palliative Care» leitet sich ab aus dem lateinischen «pallium», was einem mantelähnlichen Umhang entspricht. Das englische Wort «care» heisst «Pflege», umfasst aber mehr als das: «I care for you» bedeutet auch «ich sorge mich um dich». Und: «du bist mir wichtig». Die Palliative Care umfasst die Betreuung und die Behandlung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen und/oder chronisch fortschreitenden Krankheiten. Sie wird vorausschauend miteinbezogen, ihr Schwerpunkt liegt aber in der Zeit, in der die Kuration der Krankheit als nicht mehr möglich erachtet wird und kein primäres Ziel mehr darstellt. Es wird angestrebt Patientinnen und Patienten eine ihrer Situation angepasste optimale Lebensqualität bis zum Tode zu gewährleisten und die nahestehenden Bezugspersonen angemessen zu unterstützen.

Mehr zu Palliative Care erfahren Sie unter: www.palliative.ch oder www.palliativ-zug.ch


Mitgliedschaften:


HFA_Member-Logo_Lapel3png       logo_palliativ_zug2015gif     e79cc33c-3b5c-4778-b55c-99f4440ac710jpg  Bildschirmfoto 2018-09-12 um 073133jpg